Freiwillige Feuerwehr Tegernbach

 

zurück  

Geschichte

Natürlich kann eine Chronik über so viele Jahre nicht vollständig sein, weil das Auf und Ab der Zeit seine Spuren hinterlassen hat und auch manches vergessen ließ, aber die wichtigsten Stationen unserer Gemeinschaft seien hier aufgeführt.
 
Sicherlich gab es bereits in früheren Zeiten einen organisierten Feuerschutz. Meist waren dazu alle erwachsenen Männer eines Ortes durch die Obrigkeit verpflichtet. In der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts übernahmen oft Turnvereine diese wichtige Aufgabe; Feuerwehren im heutigen Sinn gab es jedoch nicht, denn erst ab dem letzten Drittel des letzten Jahrhunderts erfolgten überall Aufrufe zur Gründung von Freiwilligen Feuerwehren.
 
In Tegernbach brannte im Jahre 1881 das gesamte Ziegelschneider-Anwesen ab. Vermutlich war das der Anlass für die Gründung unserer Wehr.

1881

Am Kirchweihsonntag fanden sich insgesamt 29 wackere Männer zusammen. Am 18. Oktober 1881 gründeten fünfundzwanzig "Tegernbecker" und vier "Göbelsbecker" die Freiwillige Feuerwehr Tegernbach.  

ca. 1882

Das erste Feuerwehrhaus an der Oberhofstraße, das eher ein Holzschuppen war, wird bezogen. Die erste Ausrüstung bestand aus zwei Saug- und Druckspritzen, die schon damals einen Wert von 1.250 und 450 Mark hatten. Unter anderem ermöglichte diese Anschaffungen ein Zuschuss des Königlichen Bezirksamts Pfaffenhofen über 150 Mark, sowie ein Spritzengeschenk der Thuringia vom 28. Dezember über 300 Mark.  

1883

Im Juli erließ der Verwaltungsrat die Statuten. In ihnen war festgelegt, dass jedes Anwesen 50 Pfennig im Jahr an die Feuerwehr zu entrichten hatte. Wegbleiben vom Brand oder einer Übung kostete 50 Pfennig Geldstrafe.  

1901

Am 17. Februar, dem Faschingssonntag lud das Kommando Kameraden und Freunde höflichst zum Feuerwehr-Ball im Brandstetter`schen Gasthause in Tegernbach ein.

Beginn Abends 6 Uhr. Etwa in dieses Jahr dürfte auch der Bau des zweiten Feuerlöschgerätehauses fallen.

1902

Am Sonntag, den 26. Januar Nachmittags um 3 Uhr fand beim Brandstetter die äußerst zahlreich besuchte Jahresversammlung statt. Der bereits über 25 Jahre in der Vorstandschaft tätige Herr Sattlermeister Josef Lehenberger eröffnete die Veranstaltung mit dem Feuerwehrgruße Gut Heil.

Man zählte 82 Aktive. Im September erhielt die Feuerwehr von der Magdeburger Feuerversicherung ein Uniformgeschenk über 50 Mark.

1907

Im Juli und zwar genau am 07.07.07 beging die Feuerwehr den 25. Jahrestags ihres Bestehens. Man feierte mit Standartenweihe und Gartenfest.





 

1908

Am 19. März dieses Jahres, dem Josefstag gründen die Göbelsbacher Mitglieder ihre eigene Feuerwehr.

 

1912

Kurz nach Weihnachten, am Sonntag, den 29. Dezember nachmittags um 4 Uhr beging man im Breitnerschen Gasthaus zu Tegernbach die Christbaum-Feier.









 

1922

Beim Gastwirt Breitner spielte am 8. Januar die Kapelle Geroldshausen zum Feuerwehrball auf.

 

1932

Im November wurde die Freiwillige Feuerwehr Tegernbach ein halbes Jahrhundert alt. Es gab ein Feuerwerk und am nächsten Morgen begab man sich nach dem Festgottesdienst geschlossen ins Gasthaus Breitner zum gemeinschaftlichen Frühschoppen. Im Anschluss an den Nachmittagsgottesdienst war der Marsch zum Festplatz angesagt. Und am Abend gab es noch eine Theateraufführung. 1932 hatte die Feuerwehr 102 Aktive.  

1943

Das dunkelste Kapitel findet sich auch in der Geschichte unserer Feuerwehr. Für das Winterhilfswerk wurde von jedem Feuerwehrmann eine Spende von 3 Reichsmark erwartet! Doch viele gaben nur 1 Reichsmark, weil sie nicht mehr entbehren konnten.  

1945

Im April, kurz vor dem Ende der Schreckensherrschaft des Naziregimes marschierten die Amerikaner bereits in Tegernbach ein, als ein SS-ler einen der einrückenden Panzer mit einer Panzerfaust zerstörte. Die Besatzung kam dabei um. Selbst die anschließend geschwenkte weiße Fahne konnte nicht verhindern, dass die Amerikaner Tegernbach beschossen. Der Zankl-Hof brannte bis auf die Grundmauern nieder und nebenan beim Rabl (Karahans) brannte der Stadl aus.  

1970

Der Rücktritt des Kommandanten Josef Ehrmeier am Jahresanfang erforderte am 5. April die Neuwahl der Vorstandschaft. Und so entschieden sich die Mitglieder:
  • 1. Vorstand Josef Weichenrieder
  • Kassier Rudi Fischer
  • Schriftführer Martin Abeltshauser
  • 1. Kommandant Martin Michl
  • 2. Kommandant Johann Gaßner  

    1971

    Am 31.12.1971 verliert die Gemeinde Tegernbach ihre Selbstständigkeit und wird im Zuge der Gebietsreform ein Stadtteil von Pfaffenhofen an der Ilm. Damit erhält die Feuerwehr Tegernbach den Status einer
    Ortsteilfeuerwehr der Stadt Pfaffenhofen an der Ilm, behält jedoch ihre Selbständigkeit.  

    1972

    Anfang des Jahres musste das Vereinslokal gewechselt werden, weil der Alte Wirt abgerissen wurde. Die Mehrheit der anwesenden Mitglieder wählte den Straßwirt. Endlich wird am 23. April das dritte Feuerwehrhaus eingeweiht. Mit dem Gerätehaus an der Göbelsbacher Straße beginnt ein neuer Aufschwung für die Feuerwehr.

    1975

    Die Vorstandschaft wird neu gewählt:
  • 1. Vorstand Josef Weichenrieder
  • 2. Vorstand Josef Friedl
  • Kassier Rudi Fischer
  • Schriftführer Josef Lehenberger
  • 1. Kommandant Martin Michl
  • 2. Kommandant Anton Mayer

    1978

    Herr Dr. Hans Tritschler, der Jagdpächter von Tegernbach, entschloss sich 1976 bei der Beerdigung des ehemaligen Kommandanten Josef Ehrmeier, der Feuerwehr eine neue Fahne zu stiften. Übergabe sollte bei der 100-Jahr-Feier sein. Damit er das noch erleben dürfe, feierte man etwas verfrüht das Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen.

    Drei Tage dauert das große Fest, bei dem die Feuerwehr von "da Fahnamuatta" Karoline Tritschler die neue Fahne überreicht bekam. Das Festzelt, in dem die zahlreichen Veranstaltungen stattfanden, wurde auf dem Sportplatz aufgestellt. Unzählige Festgäste und 65 Vereine besuchten den Gottesdienst auf dem Wirtsanger gegenüber dem Kirendl und feierten mit uns den Ehrentag.

    Am Freitag spielte die Festkapelle Reisner, am Samstag die Oberlandler aus Bad Aibling bei einem bunten Abend und als Krönung am Sonntag die Penzberger Knappenkapelle. Die Tage vom 14. bis 16. Juli werden allen noch lange in Erinnerung bleiben.

     

    1980

    Am 15. März steht die Neuwahl des Vorstands an, gewählt werden:
  • 1. Vorstand Martin Abeltshauser
  • 2. Vorstand Josef Friedl
  • Kassier Rudi Fischer
  • Schriftführer Franz Mayer
  • 1. Kommandant Martin Michl
  • 2. Kommandant Anton Mayer

    1981

    Am 12. April führte die Feuerwehr eine Bildersuchfahrt durch. Die Organisation hatte Herr Lehrer Georg Ehmer übernommen. Den Siegerpokal für den ersten Platz erhielt Siegmund Prummer. Nach dem Spaß rief der Ernst, denn am 18. Mai brannte in Eutenhofen beim Maier (Wirt) der Stadl.  

    1985

    Im März wird wieder der Vorstand gewählt. Alle Mitglieder werden in ihren Ämtern bestätigt.
  • 1. Vorstand Martin Abeltshauser
  • 2. Vorstand Josef Friedl
  • Kassier Rudi Fischer
  • Schriftführer Franz Mayer
  • 1. Kommandant Martin Michl
  • 2. Kommandant Anton Mayer

    1988

    Am 29. Dezember lädt die Vorstandschaft zum 110 jährigen Gründungsfest ein. Nach dem Gedenkgottesdienst findet ein gemütliches Beisammensein beim Straßwirt in Tegernbach statt.

    1991

    Am 24. Februar wird wieder der Vorstand gewählt:
  • 1. Vorstand Martin Abeltshauser
  • 2. Vorstand Josef Friedl sen.
  • Kassier Michael Märkl
  • Schriftführer Josef Friedl jun.
  • 1. Kommandant Franz Mayer
  • 2. Kommandant Georg Fuchs

    1994

    Mit einer großen Feier wird am 9. und 10. Juli das neue, inzwischen vierte Feuerwehrgerätehaus eingeweiht. In vielen Freizeitstunden war das Gebäude meist in Eigenleistung erstellt worden und voller Stolz wurden die zahlreichen Einweihungsgäste begrüßt. Bei strahlendem Sonnenschein wurde die Freifläche vor dem Feuerwehrhaus in einen einzigen Biergarten verwandelt und bei Schmankerln und kühlen Getränken genossen alle diesen schönen Tag.

    1996

    Die Feuerwehr Tegernbach bildet die ersten Atemschutzgeräteträger aus.

    1997

    Am 21. März wird ein neuer Vorstand gewählt:
  • 1. Vorstand Martin Abeltshauser
  • 2. Vorstand Josef Friedl jun.
  • Kassier Karl-Heinz Enzenberger
  • Schriftführer Martin Bergmann
  • 1. Kommandant Franz Mayer
  • 2. Kommandant Martin Lehmair

    2001

    Bei der Jahreshauptversammlung am 17. März wurde für den aus Gesundheitsgründen ausgeschiedenen Kassier Karl-Heinz Enzenberger als Nachfolger Josef Wagner jun. von den anwesenden Mitgliedern einstimmig in dieses Amt gewählt.
    Im Zuge der Währungsumstellung am 1.1.2002 legte die Versammlung den Jahresbeitrag auf 10 € fest.

    2003

    Am 8. März wird der komplette Vorstand wiedergewählt:
  • 1. Vorstand Martin Abeltshauser
  • 2. Vorstand Josef Friedl jun.
  • Kassier Josef Wagner
  • Schriftführer Martin Bergmann
  • 1. Kommandant Franz Mayer
  • 2. Kommandant Martin Lehmair

    2004

    Bei der Jahreshauptversammlung wird bekannt gegeben, dass heuer wieder damit begonnen wird, eine neue Jugendgruppe auszubilden. Die erste Übung findet kurz darauf am 6. April statt.

    2006

    Am 4. März fand im Feuerwehrhaus die Jahreshauptversammlung statt.

    2007

    Vom 3. August bis 5. August 2007 fand das 125-jährige Gründungsfest unserer Feuerwehr statt. (mehr)

    2009

    Am Freitag, den 27. Februar fanden wieder Neuwahlen statt. Der bisherige Vorsitzende Martin Abeltshauser sen. stellte sich nach 29 Jahren nicht als Vorsitzender zur Verfügung. Des Weiteren wurde die Satzung geändert, da die Vorstandschaft um jeweils einen 2. Schriftführer und Kassier ergänzt wurde.

    Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

    • 1. Vorstand Gerhard Fuchs

    • 2. Vorstand Josef Friedl jun.

    • 1. Kassier Josef Wagner

    • 2. Kassier Florian Mayer

    • 1. Schriftführer Martin Bergmann

    • 2. Schriftführer Manfred Gaßner

    • 1. Kommandant Franz Mayer

    • 2. Kommandant Martin Lehmair

    • Beisitzer Markus Holzbauer

    • Beisitzer Georg Fuchs

    Am 25. Oktober wurde das von der Feuerwehr Pfaffenhofen erhaltene Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 geweiht. (mehr)

    2013

    Zum ersten Mal in der Geschichte unserer Feuerwehr nehmen Atemschutzgeräteträger am Lehrgang Träger von Chemikalienschutzanzügen teil.

    2014

    Zum Ende des Jahres weist die Jugendgruppe unserer Feuerwehr eine Rekordzahl von 15 Jugendlichen auf. Damit hat die Feuerwehr Tegernbach eine der größten Jugendgruppen im Landkreis Pfaffenhofen.

  •